Leben

Kurzhaarfrisur: It’s all about me.

KREAMPACK_Kurzhaarfrisur

Wenn ich mich für eine Kurzhaarfrisur entscheide, hat das vor allem mit mir zu tun.

Mein innerer Haark(r)ampf begann so ungefähr mit 10. Generell fand ich Kurzhaarfrisuren immer schon besser als lange Haare, wahrscheinlich weil meine Mama und meine Tante immer flotte, kurze Schnitte trugen und ich die beiden seit meiner Kindheit als starke, orientierungswürdige Personen sehe. Ich kann mich noch sehr gut an den Friseurbesuch erinnern, als die Haare das erste Mal abkamen. Ich fand es super! Der Rest der Welt nicht. In der Schule stellten sie mein weibliches Geschlecht in Frage, beim Baumarkt nannten sie mich einen kleinen Jungen. Dinge, die mir zugesetzt haben.

So circa alle 2 Jahre bekomme ich meinen Haarschnittanfall und schneide mir von relativ lang auf ziemlich kurz. Bisher immer gefolgt von sehr vielen Kommentaren und Meinungen. Viele davon gut, einige ganz schön seltsam. Aber Leute – es sind doch nur Haare! Ich kann mich sehr gut an einige Abende erinnern an denen ich recht casual mit Jeans und Pullover (mein Standardoutfit) im Club stand oder in einer Bar saß, wo wildfremde Männer (ja, nur Männer) allen Alters auf mich zukamen und mich fragten, ob ich auf Frauen stehen würde. Und das bevor ich gefragt wurde, wie ich heiße, wie es mir gehen würde, usw. Ich habe mich immer gewundert, wie es dazu kommt. Warum diese Männer (und es gab locker 10 dieser Vorstellungen) darauf kommen würden, mich so ansprechen zu können. Ich finde das ziemlich übergriffig. Antwort immer: „Du siehst so aus.“ Langhaarig passierte das nie.

Irgendeinen Schaden müssen meine kurzen Haare bei den Typen auslösen, denn diese (so oder anders formuliert, but you get the Point) Frage wurde dann eigentlich immer noch mit einem schmierigen Zettel vom Barblock oder einer abgewetzen Visitenkarte mit der Privatnummer quittiert. Nicht, dass ich darum gebeten hätte. Einem einzigen Bekannten habe ich diese (mir unangenehmen) Geschichten mal anvertraut. Er sagte, das ist ganz einfach: Männer reagieren so, wenn sie wissen da geht nichts. Und da wird nie was gehen und selbst eine kleine Annäherung ist ausgeschlossen. Logische Erklärung für die ganzheitliche Ablehnung eines Mannes: diese Frau kann nur auf Frauen stehen. Aber heißt das im Umkehrschluss nicht auch, dass Männer noch immer Angst haben vor Frauen mit kurzen Haaren? Weil sie Stärke ausstrahlen und Unabhängigkeit? Oder warum sonst werden Frauenkurzhaarschnitte nach wie vor als Kurzschlussreaktion, Trennungsauslöser, oä. angesehen?

Also, liebe Männer, eines soll euch gesagt sein, wenn ich mir eine Kurzhaarfrisur schneiden lasse, dann geht es dabei nicht um euch. Ziemlich sicher will ich weder mit langen noch mit kurzen Haaren eine Affaire mit dir beginnen, nicht nur weil bestens verpartnert bin, sondern auch weil ich eure Kleingeister und eure Frauenpanik schrecklich einfältig und langweilig finde. Ich weiß, dass ich eine starke Persönlichkeit habe und das auch ausstrahle. Und das finde ich gut so! Wenn ich meine Haare also Leslie-Caron-kurz trage, dann nur weil ich das so möchte und Punkt. Es hat nichts mich euch zu tun, sondern nur was mit mir. Peace!

KREAMPACK_Kurzhaarfrisur

PS: Mein T-Shirt „Nice day for riots“ bekommst du in meinem Dawanda-Shop.

PPS: Ich möchte zum Schluss noch anmerken, dass mir das übrigens ziemlich egal ist, wer welches Geschlecht liebt, also ob Frauen Frauen lieben oder Männer; Männer Frauen heiraten wollen oder doch Männer; oder Männer die Frauen lieben, die Frauen waren und mit Männer verheiratet sind oder anders herum oder beides. Ich liebe nämlich Menschen und Herzen und Seelen. Das hat mit dem Geschlecht für mich nichts zu tun und darum soll es in meinem Text auch gar nicht gehen.

You Might Also Like

    Leave a Reply